navi

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

       wir über uns

 

 

 

 

 

 

 

 

Unsere Gründung erfolgte 1963 durch elf Sänger aus vier Männerchören innerhalb der Verbandsgemeinde Puderbach. Der erste musikalische Leiter Erhard Blum als Zwölfter Im Bunde war auch Dirigent dieser vier Gesangvereine. Wir wollten in unseren Vereinen nur die Familienabende etwas lockerer gestalten, den Sound verändern und alles flockiger und mit eigenen Texten und Arrangements vortragen, - mehr nicht.

Wir wuchsen schnell über unsere Puderbacher Grenzen hinaus und kommen nunmehr aus allen 3 Westerwälder Landkreisen. Wir sind nach wie vor reine Amateure und seit 1968 ein "eingetragener Verein". Gemäß der Satzung erhalten Mitglieder keinerlei Zuwendungen. Jede Tätigkeit im Verein ist ehrenamtlich.  Einnahmen dürfen nur für die Kosten verwendet werden.
Sie Gemeinnützigkeit ist amtlich bestätigt.

Schon früh begannen wir mit Konzertreisen durch Deutschland und Europa.
Auch in Kanada und den USA haben wir inzwischen auf Acht reisen an bedeutenden Veranstaltungen teilgenommen. Dafür wurden wir u.a. vom Auswärtigen Amt für unser Eintreten für die Völkerverständigung lobend erwähnt. Als Beispiel soll unsere Teilnahme an der grossen Parade in San Franzisco im Oktober 1990 dienen, die zum Zeitpunkt der Deutschen Wiedervereinigung stattfand. Unser anschliessender Auftritt im Civic Center Auditorium vor 5000 Deutsch - Amerikanern und der grosse Beifall mit "standing ovations" ist uns unvergessen. Im Laufe eines Jahres begleiten uns viele soziale Aktivitäten, z.B. für die "Aktion Sorgenkind",  für die Aktion der Rhein-Zeitung "Helft uns Leben", für die Arbeiterwohlfahrt, für Altenfeiern, für
Adventsfeiern und in Krankenhäusern. Die öffentliche Anerkennung ist uns dafür sicher. Auch stehen unsere Fernsehauftritte im "Glaskasten" oder in "Drei in einem Boot" unter diesem Motto, - wie auch unsere Teilnahme an den Rundfunksendungen "2000 Jahre Koblenz" oder "Wir bei Euch" und "Lieder und Leute" oder an den Hafenkonzerten
Jahr für Jahr wirken wir auf Weihnachtsmärkten mit.
Auf den Neuwieder "Markttagen" und den "Deichstadtfesten" sind wir oft vertreten und sangen schon 1967 auf dem Oktoberfest in Neuwied. Bereits 1971 waren wir auf der IHAGA und 1972 mit "Heino" auf dem Rheinischen Oktoberfest und stehen und standen bis heute mit vielen anderen
bekannten Künstlern kooperativ auf der Bühne.

Conbrios im Karneval

Der Karneval ist ein Schwerpunkt unserer Arbeit. Unser erster Karnevalsauftritt war am 11.11.1966 im Heimathaus in Neuwied bei den "Lustigen Buchfinken". Es ging nun Jahr für Jahr aufwärts und schon 1974 sangen wir in Koblenz in der Rhein-Mosel-Halle zur "AKK Prinzen Inthronisation". Wir haben in und um Koblenz bei vielen Karnevalsgesellschaften, von Lahnstein bis Irlich und Unkel, in Weißenthurm, Mülheim-Kärlich und immer wieder in Neuwied an grossen Veranstaltungen in schön dekorierten Sälen teilgenommen.
Viele Finale der Conbrios wurden in der Rhein-Zeitung als mitreissender Höhepunkt des Abends bezeichnet. Auch im Westerwald waren wir im Karneval in Großmaischeid, Raubach, Altenkirchen und Scheuerfeld im Einsatz. Inzwischen singen wir entlang des Rheins von Mainz bis Bonn und Köln. - Das fordert unserer Flexibilität immer wieder heraus und reisst uns immer wieder von neuem spontan mit.

Bei uns steht jede Karnevalskampagne unter einem anderen Motto. In der vergangenen Session waren wir bei der "Olympiade" davor "Ali Baba und die 39 Räuber", davor agierten wir mal im "Hotel Europa", mal "Op de Maat, ...". Dann wieder saßen wir auf dem "Piratenschiff" oder im "Zirkus Conbrios", machten auch mal "Frühstückspause" und vieles vieles mehr. Jedesmal, wenn der Funke unserer Begeisterung auf das Publikum überspringt, spüren wir auf der Bühne, dass wir "mal wieder" mit unseren zeit- und brandaktuellen Titeln voll ins Schwarze getroffen haben. Unser musikalischer Leiter Chordirektor und Musikwissenschaftler Georg Wolf ist seit mehr als 20 Jahren unser nimmermüder Motor. Sein grosser Anteil am "Zinnhannes Kulturpreis" ist unbestritten. Alle Arrangements und Texte stammen schliesslich aus seiner Feder.